Du suchst Informationen zu unseren Workshops "JCF hilft!" ? Klicke einfach auf "JCF hilft!" in der Menüleiste.

 

Aktuelles

Montag, 11.12.2017 treffen wir uns zum JCF-Stammtisch um 18:30 Uhr
im "Zuhause".

Wir freuen uns über deinen Besuch!


Exkursion: Das JCF besucht den Tagebau Garzweiler und das Kraftwerk Niederaußem

Wie die Kohleenergie das Rheinland prägt und geprägt hat ist bereits von Weitem her sichtbar. Am 12.07.2017 hatten 30 Chemiker und Ingenieure die Möglichkeit, den Tagebau Garzweiler und das Braunkohlekraftwerk Niederaußem zu besuchen. Bei der fast siebenstündigen Führung durch verschiedene Anlagen erfuhr die Gruppe viel über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Kohleverstromung im rheinischen Braunkohlerevier. Nach einem kurzen Einführungsvortrag begab sich die Gruppe zunächst in den Tagebau. Dort wurde sehr eindrucksvoll vermittelt, unter welchem Aufwand der Brennstoff an die Oberfläche geholt wird. Im Anschluss erfolgte ein Besuch der umgesiedelte Ortschaft Immerath. Der Besuch des Kraftwerkes Niederaußem hinterließ die deutlichsten Eindrücke. Fast eine Tonne Wasserdampf pro Sekunde durchströmen Hoch-, Mittel- und Niederdruckteil der Dampfturbine des Blocks K. Nahe an der Belastungsgrenze des verwendeten Stahls werden auf dieses Weise ca. ein Gigawatt elektrische Leistung frei. Im Leitstand des Blocks erfuhren die Exkursionsteilnehmer dann, wie die Anlage überwacht und die Komplexen Prozesse der Energieerzeugung und Verteilung zentral gesteuert werden.

Du möchtest bei der nächsten Exkursion des JCF dabei sein? Melde dich einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, und wir informieren dich, sobald die nächste Exkursion stattfindet! 


 

Berufsinformationstag - Unsere Alumni berichten von ihrem Berufseinstieg in Industrie und Forschung!

 Einmal im Jahr organisieren wir vom JungChemikerForum Aachen einen Berufsinformationstag, um unseren Kommilitonen und uns einen Eindruck von der Berufswelt des Chemikers zu geben. Der Name lässt zwar vermuten, dass es sich dabei um eine schnöde Informationsveranstaltung handelt- wie sie auf vielen Messen angeboten wird. Aber das Gegenteil ist der Fall!

Wir laden meist zwei oder drei Leute ein, die vorzugsweise Alumni oder Personen aus dem nahen Umfeld der RWTH sind und erst vor kurzem ihren Einstieg in die Berufswelt hatten. Da viele die Vortragenden persönlich kennen, herrscht von Anfang an eine freundschaftliche Atmosphäre und niemand hat ein Problem Fragen zu stellen oder diese zu beantworten. Erst recht nicht, wenn es nach den kurzen Vorträgen der Gäste noch Zeit für Fragen bei Bier und Brezeln gibt.

Dieses Ja

hr kamen Dr. Valeri Leich, ehemaliger Promotionsstudent im Arbeitskreis von Herrn Prof. Okuda, und Kerstin Sigl, ehemalige Masterstudentin bei Frau Prof. Herres-Pawlis, zu Besuch.
Den Anfang machte Valeri und berichtete, wie er gegen Ende seiner Promotion auf Jobsuche ging und sich in einem breiten Rahmen auf die unterschiedlichsten Stellen bewarb. Am Ende entschied er sich f
ür eine Stelle bei Creavis, der strategischen Innovationseinheit von Evonik.
Valeri ist dort Projektmanager und arbeitet zusammen mit seinen Kollegen aus der Biologie, Biotechnologie, Chemieingenieurswissenschaft und vielen mehr an Forschungsprojekten fernab von Evoniks Kerngesch
äft, um das langfristige Wachstum und die Nachhaltigkeit des Konzerns zu sichern.

Kerstin entschied sich für einen anderen Weg. Sie ging bereits nach ihrem Masterabschluss in die Wirtschaft. Auch Kerstin hatte kein Problem eine Stelle zu finden und arbeitet jetzt in der Forschungsabteilung von Chemetall. Dort ist sie abhängig vom Projekt mal Projektmanagerin, die Aufgaben delegiert und mal Forscherin, die praktisch im Labor arbeitet. Rückblickend ist ihr Fazit, dass es für sie die absolut richtige Entscheidung war, nicht zu promovieren.

Wenn Ihr noch Fragen an Kerstin oder Valeri oder zum Berufseinstieg habt, dann schreibt den beiden ruhig eine Mail oder kommt zu unserem nächsten Berufsinfotag!
F
ür alle die Lust haben bei uns mitzuwirken, seid ihr herzlich eingeladen einfach mal bei einem unserer Treffen vorbeizuschauen. Wir freuen uns über deinen Besuch!

Dein JCF.

 


 

 

Wie wird eigentlich Glas hergestellt? - Exkursion zu "St. Gobain" in Herzogenrath

Die 13 Exkursionsteilnehmer staunten dieses Mal nicht schlecht, als sie die Produktion von Flachglas in Herzogenrath zu sehen bekamen: Ein riesiges Bad aus flüssigem Zinn sorgt dafür, dass absolut flaches Glas im "Float"-Verfahren am Endlosband produziert werden kann. Dabei verhindert ein Inertgas-Strom mit Wasserstoff-Zusatz die oberflächliche Oxidation der Zinn-Schmelze. Interessante Eindrücke und detaillierte Erklärungen hatten wir Herrn Dr. Kasper zu verdanken, der uns sehr engagiert durch die weitläufigen Produktionshallen führte. Der Chemiker erläuterte uns nicht nur die "Chemie des Glases", sondern konnte z.B. in der Messwarte auch eindrucksvoll zeigen, wie die einzelnen Produktionsschritte zusammenhängen. Die 13 Jungchemiker hatten bei einem gemeinsamen Essen mit Herrn Dr. Kasper die ideale Gelegenheit, sich über das Berufsbild des Chemikers in der Glasproduktion zu informieren.

Wir sagen allen Beteiligten DANKE für eine sehr interessante Betriebsbesichtigung!

Du möchtest bei der nächsten Exkursion des JCF dabei sein? Melde dich einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, und wir informieren dich, sobald die nächste Exkursion stattfindet!

 


 

300 Tüten für Erstsemester

 

 

 

 

 

 


Es ist vollbracht: 300 Tüten für den Start in das Chemiestudium.
Das JungChemikerForum begrüßt alle Erstis in Aachen! Herzlich Willkommen und Viel Erfolg!


 Bericht vom Wissenschaftsforum Chemie 2015 in Dresden

Alex und Eric waren stellvertretend für das JCF Aachen vom 30.08. bis 02.09.15 auf dem Wissenschaftsforum der GDCh in Dresden unterwegs. Im Rahmen des "WiFo" fand auch das Sprechertreffen statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Glühende Eindrücke in der Bleihütte

Am Donnerstag, den 16.04.2015 hatten die Jungchemiker aus Aachen die Möglichkeit aus nächster Nähe zu erleben, wie 150.000 Tonnen Blei, 100.000 Tonnen 96%-ige Schwefelsäure, 300 Tonnen Silber pro Jahr und viele andere Nebenprodukte gewonnen werden. Bei der rund 3-stündigen Betriebsführung führte der promovierte leitende Ingenieur des Betriebes die 10 Besucher aus Aachen durch die Produktionsanlagen. In der vorangegangenen Präsentation wurde anschaulich erklärt, welche Prozessschritte im Betrieb ablaufen und auch, an welchen Stellen die Chemie eine besondere Rolle spielt. Für großes Staunen sorgte unter anderem der riesige QSL-Reaktor, an dessen Ende purpurn glühendes, flüssiges Blei zu massigen Barren vergossen wurde. In der Messwarte konnten die Exkursionsteilnehmer erfahren, wieviel Aufwand und Technik sich hinter der Bleigewinnung verbirgt und gleichzeitig einen Schlacke-Abstich über die zahlreichen Überwachungsmonitore live mitverfolgen.

Du möchtest bei der nächsten Exkursion des JCF dabei sein? Melde dich einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, und wir informieren dich, sobald die nächste Exkursion stattfindet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kontakt

Wenn du dich im JCF Aachen engagieren möchtest, melde dich doch einfach unter eric.siemes[äth]rwth-aachen.de !

Sprecherteam

  • Eric Siemes (Sprecher)
  • Alex Oppermann (stellvtr. Sprecher)
  • Pascal Hebbeker (Kassenwart)

  

JCF Sprecherteam: v.l.n.r.: Alex Oppermann, Eric Siemes, Pascal Hebbeker
JCF Sprecherteam: v.l.n.r.: Alex Oppermann, Eric Siemes, Pascal Hebbeker

 Die Protokolle unserer JCF-Treffen liegen in einem geschützten Ordner. Möchtest du Zugriff erhalten?
Schreib uns einfach und wir senden dir den Link zu!